Dähnepokal 2015 – Paarungen und Termine

Vorrunde:
Sonntag / 25.01.2015 (10:00 Uhr)
Franz Schwarzkopp (SB Hellweg) – Markus Henkemeier (SB TWW)
Ergebnis: 1/2 : 1/2 – 0 : 2 im Blitzentscheid

Halbfinale I:
Sonntag / 22.02.2015 (10:00 Uhr)
Christian Hacker (SB Porta) – Dominik Plaßmann (SB Bielefeld)
Ergebnis: 1 : 0

Halbfinale II:
Sonntag / 15.02.2015 (10:00 Uhr)
Markus Henkemeier (SB TWW) – Martin Fenner (SB Lippe)
Ergebnis: 1/2 : 1/2 – 0 : 2 im Blitzentscheid

Finale:
Sonntag / 29.03.2015 (10:00 Uhr)
Christian Hacker (SB Porta) – Markus Henkemeier (SB TWW)
Ergebnis: 1/2 : 1/2 – 0,5 : 1,5 im Blitzentscheid

Damit gewinnt Markus Henkemeier den OWL-Dähnepokal;
meinen Glückwunsch an den Sieger.

Reinhold Sölter

Leider hatte ich in den letzten Tagen aus beruflichen Gründen keinen Zugriff auf meinen PC, daher kann ich erst jetzt diese Mitteilung weitergeben:

Reinhold Sölter, Ehrenmitglied des SF Lieme, ist am 31.12.2014 gestorben. Ich habe Reinhold persönlich schon in meinen Jugendschachzeiten kennengelernt. Meiner Erinnerung nach war er damals (ca. 1978) Jugendwart bei Steinheim und hat dort solche Talente wie IM Stefan Wehmeier betreut.

Reinhold Sölter hat mehr als 60 Jahre in verschiedenen Vereinen in OWL gespielt.

Ich hoffe ich spreche im Namen aller Schachfreunde aus OWL, wenn ich seinen selbst im hohen Alter extrem angriffslustigen Spielstil vermissen werde und behalte ihn in sehr guter Erinnerung. Mein Beileid an die Schachfreunde Lieme und die Familie.

Franz Schwarzkopp
08.01.2015

Ergebnisse des 4er-OWL-Blitz

An diesem Wochenende fanden die 4er-Blitzmeisterschaften OWL statt.
Auf den ersten drei Plätzen landeten SF Lieme, Gütersloher SV und SG Kirchlengern und sind damit für die NRW-Ebene qualifiziert.

Die Tabelle (zur Verfügung gestellt vom 1. Spielleiter OWL / Dirk Husemann):
OWL 4er 2014 Tabelle

Paderborn 2000 Dritter in NRW (4er-Pokal)

Ein Bericht von Gerhard Neukötter (SF Paderborn 2000 e.V.):

Mit Spannung fieberten die Paderborner Schachfreunde der diesjährigen NRW-Endrunde des Viererpokals entgegen, waren sie doch diesmal überraschenderweise mit dabei. Schon bei der Anreise nach Iserlohn war klar, dass jeder halbe Brettpunkt gegen die hochrangigen Gegner einen Erfolg darstellen wird. Da wegen seiner Abiturfeier auch erstmals auf Thomas Haase verzichtet werden musste, kam Altmeister Hubert Nonhoff am vierten Brett zum Einsatz. Wie gewohnt spielten neben Spitzenspieler Philipp Hötte auch Dr. Jürgen Klüners und Jannis Altenbernd, während Gerhard Neukötter als Mannschaftsführer fungierte.

Die Auslosung vor Ort, die der Mannschaftsführer durchführen durfte, war dann optimal. Im Halbfinale kam es zu den Paarungen zwischen dem Godesberger SK und der SG Hochneukirch und zwischen den SF Paderborn 2000 und Gastgeber KS Iserlohn.

Somit hatten also Philipp Hötte und Hubert Nonhoff die schwarzen Steine und Jürgen Klüners und Jannis Altendbernd Weiß.

Dann kam nach drei Stunden die sehr überraschende Zwischenbilanz. Philipp Hötte stand gegen Julian Scheider (DWZ 2287) ausgeglichen, Jürgen Klüners hatte gegen Marcus Schmücker (2207) ein Remisendspiel erreicht, Jannis Altenbernd besaß gegen Thomas Franke (2074) zwar einen schwachen Läufer, aber eine feste Stellung, und Hubert Nonhoff griff sogar Jürgen Messarius (2148) an und brachte ihn durch zwei Springer und Dame in Schwierigkeiten.

Leider stellte dann Hubert Nonhoff eine halbe Stunde später seinen f-Bauern ein und musste dann aufgeben. Da sich fast gleichzeitig am zweiten Brett die Gegner zum Remis einigten und auch die beiden anderen Bretter „festgefahren“ schienen, sah der Mannschaftskampf entschieden aus. Aber dies sollte sich in den nächsten zweieinhalb Stunden noch dramatisch ändern. Zuerst opferte Philipp Hötte nach längerem Spiel eine Qualität für einen Bauern. Julian Scheider nahm diese dankend an und statt nun weiterhin auf remis zu spielen, wollte dieser nun seinerseits gewinnen. Dabei übersah Julian aber die Macht des entstandenen Freibauern zusammen mit dem eindringenden Königs von Philipp. Nach fünf Stunden Spielzeit musste der Iserlohner aufgeben und es stand 1,5:1,5 mit der besseren Berliner Wertung für Paderborn. Damit war auch klar, dass ein Remis am dritten Brett für Paderborn genügen würde, um sich für das Endspiel und damit zur Deutschen Meisterschaft zu qualifizieren. Nach über sechs Stunden Spielzeit passierte am dritten Brett das tragische Ereignis: eine kleine Unachtsamkeit ließ den gegnerischen König das entscheidende Feld bzw. dem Läufer gleichzeitig ein sehenswertes Opfer, so dass diese Partie doch noch für Iserlohn entschieden wurde.

Da Godesberg am Sonntag nicht mehr antrat, ging der dritte NRW-Platz kampflos an die Paderborner Schachfreunde. Aber alleine die Teilnahme am Samstag war schon ein Erlebnis und wird wohl einmalig bleiben in der Geschichte der Paderborner Schachvereine.

Nachdem die Schachfreunde Paderborn 2000 eigentlich nur für die Jugendarbeit gegründet worden waren und mit ihren vielen OWL- und NRW-Titeln bis zur Deutschen Meisterschaft und Vizemeisterschaft sehr erfolgreich waren, ist dies der bislang größte Erfolg in der Vereinsgeschichte, nach dem guten Abschneiden der ersten Erwachsenenmannschaft in der Regionalliga in dieser Saison.

4er-Pokal NRW (Runde 4)

Die Ergebnisse der NRW/4er-Pokal Runde 4 zur Verfügung gestellt von Gerhard Neukötter:

NRW-Runde der letzten 16 Mannschaften am 31.05.2014

Spielort: Gesamtschule Paderborn-Elsen

SV Ahlen – SK Herford 3:1
1 Steinle, Carsten 1/2 6 Quelle, Helmut
2 Torres-Kuckel, Rafael 1:0 1001 Heuermann, Heinz-B.
6 Volesky, Karl-Heinz 1/2 10 Friesen, Viktor
7 Woestmann, Ulrich 1:0 11 Buddensiek, Uwe

SF Paderborn 2000 – SC Porta Westfalica 2,5:1,5

1 Philipp Hötte 1/2 1 Heinz Uhl
2 Jürgen Klüners 1/2 2 Jannik Liebelt
3 Thomas Haase 1:0 3 Robin Bentel
4 Jannis Altenbernd 1/2 6 Christian Ringe

NRW-Runde der letzten 16 Mannschaften / Finalspiele vom 01.06.2014:

DJK Aufwärts Aachen 1 – SG Hochneukirch 1 1:3

1 Dambacher, Martijn – 1 Coenen, Michael 0:1
2 Röder, Matthias – 2 Harff, Marcel ½:½
3 2008 Tochtenhagen, Wolfgang – 3 Esser, Norbert ½:½
4 3006 Bräuer, Karl-Heinz – 4 Harff, Wilfried 0:1

Godesberger SK 1 – SG Solingen 1 2:2

1 9 Hainke, Guntram – 11 Wegerle, Jörg ½:½
2 15 Köhler, Christian Friedrich – 12 Schaefer, Markus ½:½
3 22 Wecker, Martin – 18 Kniest, Oliver 1:0
4 32 Otto, Wolfgang – 20 Hobusch, Jan 0:1

Oberhausener SV 1 – SK Königsspringer Iserlohn 1 1,5:2,5

1 2 Becker, Marcel – 1 Scheider, Julian 0:1
2 3 Kaufeld, Jürgen – 2 Schmücker, Marcus ½:½
3 4 Litwak, Aleksej – 4 Franke, Thomas 1:0
4 6 Nissen, Claus – 5 Messarius, Jürgen 0:1

SV Ahlen 1- SF Paderborn 1 1:3

1 1 Steinle, Carsten – 1 Hötte, Philipp 1:0
2 2 Torres-Kuckel, Rafael – 2 Klüners, Jürgen 0:1
3 6 Volesky, Karl-Heinz – 3 Haase, Thomas Konstantin 0:1
4 7 Woestmann, Ulrich – 4 Altenbernd, Jannis-Domenik 0:1

Damit ist der Schachbezirk Hellweg / der Schachverband OWL unter den letzten vier Mannschaften in NRW vertreten.

An dieser Stelle einen Glückwunsch vom Webmaster an die Schachfreunde Paderborn für ihr erfolgreiches Abschneiden!

Ergebnisse der OWL-Einzelmeisterschaften 2014

Anbei die Abschlusstabellen zur Verfügung gestellt vom 1. Spielleiter OWL (Dirk Husemann):

DamenOWLEM2014
HerrenOWLEM2014

In diesem Zusammenhang möchte ich nochmal ausdrücklich die wirklich hervorragende Berichterstattung des SG Löhne zu den verschiedenen Events loben, die unter http://www.sg-loehne.de/owl-em-2014.html zu finden ist. Dort finden sich neben den Berichten auch zahlreiche Fotos und alle Partien zum Download!